Beste Medaillenbilanz der Vereinsgeschichte

Geschrieben von Andy. Veröffentlicht in Vereinsleben


Im 18.Jahr seines Bestehens erreichte der Leichtathletikclub aus Mühl Rosin seine bisher beste Medaillenbilanz bei Landesmeisterschaften: mit 25x Gold, 25x Silber und 26x Bronze konnten insgesamt 76 Plaketten errungen werden. 40 LAC-Athleten (alle in der Bildergalerie) beteiligten sich am Medaillenregen; besonders erfolgreich verliefen die Landesmeisterschaften der U14/U16/U20 in Rostock, bei denen der LAC an den zwei Wettkampftagen 19 Medaillen (darunter 9x Gold) erkämpfte. Auch die Hallenlandesmeisterschaften in Neubrandenburg am 24.Januar 2016 waren etwas Besonderes: 17 Medaillen (davon 7x Gold) an einem Wettkampftag waren bisher unerreicht. Viele weitere Plätze auf dem erweiterten Podest bis Rang 6 vervollständigen die sehr gute Bilanz.

Die jüngste Landesmeisterin ist mit 7 Jahren Carla Behrens, die mit der weiblichen U10-Mannschaft den Titel erringen konnte. Insbesondere ihre Sprintzeiten lassen jetzt bereits aufhorchen. Die zwei Jahre ältere Florence Ramlow glänzt ebenfalls über die Kurzstrecke: mit 7,76sec verbesserte sie im Dezember die neun Jahre alte Vereinsbestmarke über 50m der W9 (bisher von Jil Möde gehalten). Zudem konnte sie beim renommierten Ostseepokal den Sprint ihrer Altersklasse gewinnen. Insgesamt 20 Sportler erhielten beim LAC-Nikolaussportfest das begehrte Landesmeistershirt; am erfolgreichsten schnitten mit jeweils 5 Goldmedaillen Erik Hühnel (M12) und Marius Schulz (M14) ab. Marius „sammelte“ insgesamt 13 Medaillen; Nils Seefeldt war mit 10 Medaillen (davon zwei Gold) ähnlich erfolgreich.

Jan Kawelke wieder Deutscher Meister

Auch überregional machte der LAC von sich reden: bereits zum zweiten Mal (nach 2014) wurde Jan Kawelke Deutscher Hallenmeister der Senioren. In der Altersklasse M40 gewann er mit 3,80m den Stabhochsprung. Im Nachwuchsbereich erfüllte Marius Schulz sowohl im Block Lauf als auch im Block Sprint/Sprung die Norm für die deutschen Titelkämpfe. Im Juli trat er in Aachen dann im Block Lauf an und konnte mit sehr guten 2.600 Punkten die Silbermedaille in der AK M14 entgegennehmen. Ein weiteres LAC-Talent verpasste den Deutschen Meistertitel nur knapp: Wolfgang Biemann (M15) erfüllte zwar die DM-Norm über 100m und 300m – allerdings konnte der Neu-Leichtathlet (er trainiert erst seit 2015) nicht die geforderte Zusatznorm aus einem anderen Disziplinblock erfüllen. Sehr schade, denn seine bei den Norddeutschen Meisterschaften erreichte Siegerzeit von 36,55sec über 300m war fast eine halbe Sekunde schneller als die Siegerzeit des Deutschen Meisters! Über 100m wurde Wolfgang 3. der Norddeutschen Titelkämpfe; mit Marius Schulz stand hier sogar ein zweiter LAC-Athlet im Endlauf.

Neun neue Vereinsrekorde

Die bereits erwähnte 300m-Zeit von Wolfgang Biemann stellt auch einen neuen LAC-Vereinsrekord dar; in der offiziellen DLV-Jahresbestenliste rangiert Wolfgang damit auf Rang 2. Ebenfalls verbessert hat Wolfgang den Vereinsrekord über 80m: seine 9,54sec bedeuteten bei den Öresundspielen in Schweden Platz 1. Eine Altersklasse tiefer siegte dort übrigens Marius Schulz mit neuem Öresund-Rekord (9,70sec) und trug maßgeblich zum besten Schweden-Ergebnis der Mühl Rosiner (17x Edelmetall) bei. Verbessert wurden auch die Vereinsrekorde über 80m-Hürden (11,54sec / Marius Schulz), im Speerwurf (800g: 52,35m / Carl-Charlie Krüger) und mit der 4x75m-Staffel (39,45sec / Ole Burmeister, Nils Seefeldt, Erik und Julius Hühnel). Die Staffel ist damit auch wieder unter den Top-30 in Deutschland zu finden. Christian Sieg verbesserte sowohl den Rekord über 400m als auch im Zehnkampf (5.991 Punkte); beim Hallensiebenkampf in Berlin trug er sich übrigens zum 5.Mal in Folge als Sieger ein. Bei den Mädchen steigerte Smilla Bele Hudowenz zwei Vereinsbestmarken: der 500g-Speer segelte auf 38,80m; im Block Sprint/Sprung erreichte sie 2.564 Punkte. Leider fehlten hier ganze 11 Punkte an der DM-Norm...

Acht LAC-Sportler in Landeskader berufen

Für ihre guten Leistungen wurden Wolfgang und Marius in den D-Kader Sprint berufen; Smilla in den D-Kader Wurf und Emma Fichelmann in den D-Kader Sprung (für ihren Weitsprung von 5,15m / Silber bei Öresundspielen). Die jüngeren Athleten Leandra Kunkel (W12), Erik Hühnel, Nils Seefeldt (beide M12) und Julius Hühnel (M13) wurden für ihre Leistungen im Block Basis in den DE-Kader des LVMV berufen. In den jährlich aktualisierten Altersklassenbestenlisten des Vereins tauchen natürlich auch diese Namen häufiger auf: so hat sich Leandra in der W12 im Kugelstoßen (2kg) an die Spitze geschoben; mit der 3kg-Kugel ist sie auch bereits Zweite. Neue Spitzenwerte in der M12 kann Nils vorweisen: neben seinen Spezialstrecken 600m und 800m ist hier insbesondere seine 200m-Siegerzeit aus Schweden zu erwähnen (27,71sec). Herausragend in den Bestenlisten auch hier Marius, der in gleich 16 (!) Disziplinen den Bestwert der M14 übernommen hat; Wolfgang gelangen in der M15 sechs Top-Werte.

Vereinsbus und unsere „Ehemaligen“

Ein Highlight in 2016 war sicherlich auch der Gewinn des Vereinsbusses, über den in den Medien mehrfach berichtet wurde. Seit Dezember leistet der Neun-Sitzer gute Dienste bei den Fahrten zu den Wettkämpfen. Weiterhin im Blick hat der LAC seine „Ehemaligen“, die auch in diesem Jahr wieder national und international auf sich aufmerksam machten: Tom Gröschel (jetzt FIKO Rostock) wurde im Frühjahr bei der Polizei-EM Silbermedaillengewinner im Cross, mit der Mannschaft sogar Europameister! Im Herbst siegte er zum ersten Mal beim Halbmarathon in Köln und kommt damit seinem Ziel, in einigen Jahren im Marathon erfolgreich zu sein, näher. Tom steht übrigens derzeit (gemeinsam mit LAC-Senior Jan Kawelke) bei der SVZ-Sportlerwahl in der Kategorie Männer zur Wahl. Natürlich dürfen dort auch die Prüfer-Brüder (jetzt SC Potsdam) nicht fehlen: Henning hat ja bereits die Umfrage 2015 beim Nachwuchs gewonnen (ist also praktisch „Titelverteidiger“) – in diesem Jahr steht auch sein Bruder Clemens mit auf dem Zettel. Der wurde als Weltjahresbester der U20 im Diskus als WM-6. unter Wert geschlagen. Henning gewann den deutschen U23-Titel und setzte als 7. auch bei den Männern eine erste Marke. Im kommenden Jahr sind die Brüder übrigens wieder in einer Altersklasse (U23) am Start; in der diesjährigen U23-DLV-Bestenliste stehen sie bereits einträchtig an der Spitze (hier liegt der jüngere Clemens vor Henning). Auch Tom Gröschel hat sich in der offiziellen DLV-Bestenliste etabliert – gleich in vier Disziplinen (5.000m, 10.000m, 10km-Straßenlauf, Halbmarathon) wird er in der Top-20 der Männer geführt.

Der LAC-Terminkalender ist auch in 2017 wieder gut gefüllt; bereits im Januar geht es bei den Hallenlandesmeisterschaften in Neubrandenburg um die nächsten Medaillen und Bestleistungen. Ich wünsche allen LAC-Mitgliedern sowie Freunden und Förderern des Vereins einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein gesundes und erfolgreiches 2017!

LAC-Bestenlisten (aktualisiert zum 31.12.2016)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren