Fantastische Ergebnisse bei fantastischem Wetter

Geschrieben von Maik Hühnel. Veröffentlicht in Wettkämpfe

Am 29. April wurde offiziell die Freiluftsaison 2018 mit dem ersten Wettkampf für die Sportler des LAC Mühl Rosin im Rostocker Leichtathletikstadion eingeläutet. Allen Erfahrungen der letzten Jahre zum Trotz hatten wir fantastisches Wetter und hervorragende Laune. Das schlug sich auf das gute Starterfeld und auf die Ergebnisse nieder. Insgesamt waren 33 LAC-Starter gekommen, um zu testen, was sie schon können und wo wir noch dran arbeiten müssen. In den Disziplinen Sprint, Hürdenlauf, Ballwurf, Weitsprung, Speerwurf und Staffel konnten zum Teil ausgezeichnete Ergebnisse erzielt werden. Viele persönliche Bestleistungen und Urkunden waren der Lohn für regelmäßiges Training. Auch das Trainingslager in Malchow wirkte sich auf die Entwicklung unserer Leichtathleten aus.

Bei den Jüngsten starteten Emma Wolf und Erin Hühnel in der W8. Emma durfte sich über einen Finalsieg über 50m in ausgezeichneten 8,90 s freuen. Erin konnte die ungeliebten 800m in guten 3:37min absolvieren. In der M8 vertrat uns Leo Voss, der im Ballwurf mit 19m und über 800m mit 3:30min überzeugte. In der M9 konnte Simon Stief seine Vielseitigkeit beweisen. Unter den sehr guten Ergebnissen bei allen Starts stachen die 35,50m im Ballwurf und die 3,80m beim Weitsprung heraus. Johannes Kunkel erreichte gute 3,54m im Weitsprung und sehr gute 8,22s über 50m. Oskar Klein durfte sich über 3:13min über 800m und 8,67s über 50m freuen. Zum ersten Mal seit vielen Jahren waren wir ohne Starterinnen in der W9. Das ist wirklich schade. In der W 10 hatten wir dafür gleich drei Mädels ins Rennen geschickt, die uns auch würdig vertraten. Nane Gil Goschin sprang prima 3,54 m weit. Nele Blohm sprintete 8,26s über die 50 m Distanz und Natalia Kuberka erreichte gute 3:04min über die 800m Strecke. Zwei Jungs zeigten in der M10 was sie drauf hatten. Pepe Syniawa durchbrach gleich zwei Marken. Im Weitsprung kam er über die 4m mit 4,05m und im 800m Lauf bliebt er mit 2:59min unter 3 Minuten. Das wertvollste Ergebnis für Paul Wittig waren 3,44m im Weitsprung. Gute Ergebnisse lieferten auch die beiden Starter aus der M11. Tewes Schulz freute sich über 35,50m im Ballwurf. Louis Michel Klein sprintete in 7,98s über 50m und schaffte die Stadion-Doppelrunde in 2:54min. Freude bei den Starts und bei dem guten Wetter sah man den Mädchen der W11 förmlich an. Florence Ramlow sprang sehr gute 4,29m weit und rannte in 7,53s die 50m. Lena Winkler sprang 3,84m weit und rockte die 800m in 3:06 min. Bestes Einzelergebnis für Jasmin Steege waren die guten 3,77m im Weitsprung, wogegen Alina Menke sich über die 800m kämpfte und mit guten 3:05min belohnt wurde. Lennard Zeitel sprang in der M12 gute 4,36m weit und schaffte im 75 m Finale sehr gute 11,55s. Felix Gerotzky kam in der gleichen Altersklasse auf 3,62m im Weitsprung und 12,49s über die 75m.

Celina Schimanski entschied das 75m Finale mit tollen 11,06s für sich und sprang super 4,22m weit. Meike Papenhagen schaffte gute 12,27s über die 75m und sprang 3,61m weit. Heidi Schulz sprintete mit 12,18s auf der Uhr über die 75m Ziellinie und sprang 3,29m weit. In der M13 siegte Ole Kay Burmeister über die 75m in sehr guten 10,04s und sprang 4,99m weit. Sein souverän gewonnener Hürdenlauf konnte leider wegen eines Defektes der Meßanlage nicht korrekt bewertet werden. Die Zeit wäre sicher exzellent gewesen. Sein Teamkollege Noah Gradtke erlief sich in 11,85s über die 75m Distanz ebenfalls eine gute Zeit. Ein ordentliches Ergebnis über die 75m erreichte Annika Schulz in der W13 mit 11,19 s. Paula Badke schaffte die gleiche Strecke in guten 11,42s. Annika sprang zudem gute 4,27m weit. Marie Uhlendorf warf den Speer (500g) in der W14 prima 26,83m. In der M14 sprang (diesmal vom Brett) Matthies Schreiber sehr gute 4,75m. Erik Hühnel pulverisierte im Speerwurf den Altersrekord der M14 beim LAC Mühl-Rosin mit dem 600g Speer mit ausgezeichneten 45,78m und führt damit die derzeitige inoffizielle deutsche Bestenliste in der M14 an. Auch beim Weitsprung (erstmals vom Brett) gelang ihm mit 5,65m ein ausgezeichneter Wert. Die 80m Hürden überflog er in sehr guten 11,96s. Die gemeinsame Staffel StG Rostocker Land 1 der MU16 über die 4x100m unter der Beteiligung Paul Brockmann und Julius Hühnel (beide 1.LAV Rostock) sowie Mathies Schreiber und Erik Hühnel (beide LAC Mühl Rosin) konnte leider wegen mangelhafter Wechsel nicht überzeugen und erreichte mit 50,29s einen lediglich akzeptablen Wert. Besser lief es für Emma Schröder über die 80m Hürden in 13,89s. Im Weitsprung gelangen ihr 4,43m (vom Brett) und 21,04m beim Speerwurf mit dem 500g Gerät. Emma Fichelmann konnte in der WU18 den 500g Speer auf 26,00m bringen und schaffte im Weitsprung bei zum Teil heftigen Gegenwind 4,64m. Die ältesten Vertreter unseres Clubs waren in der U20 Greta Blaudzun und Niclas Schulz. Greta sprintete die vollen 100m in sehr guten 13,29s und sprang auch bei starkem Gegenwind 4,95m weit. Niclas überzeugte im Sprint über 100m mit 12,53s und 38,13m beim Speerwurf (800g).

Ich verzichte bewusst auf die Nennung der Platzierungen, da die Starterfeld extrem unterschiedlich stark waren und das den tatsächlichen Eindruck verfälschen könnte. Viele LACler durften sich aber auch über eine Urkunde freuen. Es wurden viele persönliche Bestleistungen aufgestellt. Insgesamt können wir ein positives Fazit ziehen und wissen jetzt woran noch gearbeitet werden kann und muss. Vielen Dank an die Veranstalter vom 1. LAV Rostock für ein tolles Event. Einziges Manko waren die Verzögerungen nach Problemen mit der Zeitmessanlage sodass die letzten Altersklassen erst um 20:30 Uhr zu Hause waren. Vielen Dank an alle Betreuer und Trainer für den gezeigten Einsatz und an alle Eltern, die zum Gelingen dieses tollen Saisonauftaktes beigetragen haben.

Bilder nur mit Anmeldung sichtbar (168 Fotos A.Blaudzun / 438 Fotos N.Voss)
Ergebnisse (Link zum KLV Rostock)